Konsumästhetik

Formen des Umgangs mit käuflichen Dingen

X

Forschungsprojekt von von Prof. Dr. Birgit Richard

Schwarze Ästhetik und Konsum der letzten Dinge

previousnext

Das Forschungsprojekt von Prof. Dr. Birgit Richard konzentriert sich insbesondere auf folgende Themenfelder und deren zentrale Konsumgegenstände:

Böses Design – Schwarze Konsumästhetik
Geforscht wird zu den zentralen Konsumgegenständen der sogenannten schwarzen, subkulturellen Stile (Punk, Gothic, Metal) und deren zentralen Ästhetiken Räume, mit dem Ziel eine Theorie des subkulturellen Designs zu

Haul = Kaufrausch
Gegenstand dieses Forschungsfeldes ist die mediale Seite des Massenkonsums im Web 2.0 anhand der Fragestellung nach der Bedingtheit von realen, materiellen Phänomenen eines tatsächlichen massenhaften Konsums und den parallel entstehen Bildformen und -kategorien auf YouTube, wie beispielsweise das Videogenre des Haul.

Konsum der letzten Dinge:

Ästhetiken des Todes und neue medial gestützte Rituale auf den Bildplattformen des Web 2.0

Dieses Teilprojekt beschäftigt sich mit den neuen beziehungsweise transformierten traditionellen Formen von Trauer und Gedenken im Internet der Gegenwart. Es analysiert die neuen Bildformate, Gegenstände und Motive, anhand derer sich Menschen sowohl mit ihrer eigenen Endlichkeit, als auch der ihrer nahen und fernen Freundschaften sowie Verwandtschaften auseinandersetzen und bezieht diese auf ihre medienstrukturellen Voraussetzungen.



Im Rahmen des Teilprojekts:

Konsum-Objekte im bewegten Bild,
Bildkonsum und Bildproduktion



previousnext