Konsumästhetik

Formen des Umgangs mit käuflichen Dingen

X

TEILPROJEKT

Popmusik als Marke – Marken in der Popmusik

previousnext

Das Projekt beschäftigt sich mit der Repräsentation von Popmusik als prototypischem Ausdruck der Konsumkultur in Werbung und Literatur sowie dem dazu scheinbar im Widerspruch stehenden Faktum, dass Markennamen in der Popmusik eher selten vorkommen. Dieser asymmetrische Befund ist Ausgangspunkt eines Forschungsprojektes, das die genannten Thesen überprüfen und ausdifferenzieren soll. Dabei geht es näherhin darum,

(a) die Funktion von internationaler Popmusik in der deutschen Kino- und Fernsehwerbung anhand von Beispielanalysen zu bestimmen sowie ihre historische Bedeutung als Gegenstand und Leitkunst der anderen Pop-Künste in intensiven Textanalysen zu erarbeiten, und

(b) die Funktion der Vermeidung von Markennamen in der Popmusik systematisch zu bestimmen, beziehungsweise dort, wo sie dennoch auftreten, die Art und Weise ihrer Verwendung zu analysieren.

In der Bestimmung der Wechselwirkung zwischen beiden Aspekten (a/b) wird das Gesamtprojekt seine Forschungsfrage beantworten. Für die Synthese sind weitere Bereiche wie die Analogie von Bands und Stars zu Marken oder die Werbung für Popmusik (etwa im Konflikt mit der Popkritik in Musikzeitschriften) einzubeziehen.

Beteiligte Personen:

Prof. Dr. Moritz Baßler

Melanie Horn



MARKEN IN DER POPMUSIK
Forschungsprojekt von Prof. Dr. Moritz Baßler

POPMUSIK IN DER MARKENWERBUNG
Dissertationsprojekt von Melanie Horn

previousnext