Konsumästhetik

Formen des Umgangs mit käuflichen Dingen

X

TEILPROJEKT

Künstlerische Verhandlungsformen des Konsums

previousnext

Das Projekt widmet sich einer grundlegenden Ambivalenz in der Ästhetik der Warendarstellung: ihrem Schwanken zwischen der vielbeschworenen Überfülle der Waren in modernen Konsumwelten sowie ihrer auratisierenden Einzelwahrnehmung. Analysiert wird diese doppelte Ästhetik der Waren anhand zweier Phänomene beziehungsweise Darstellungsformen: Erstens der Liebe und ihrer Verbindung mit dem Konsum in Romanen, und zweitens dem Supermarkt als ‚Kathedrale des Konsums’ insbesondere in filmischer Darstellung.

Beteiligte Personen:

Prof. Dr. Heinz Drügh

Annemarie Opp, M.A.



Der Supermarkt – zentraler Ort der Moderne
Forschungsprojekt von Prof. Dr. Heinz Drügh

Liebe und Konsum
Dissertationsprojekt von Annemarie Opp

previousnext