Konsumästhetik

Formen des Umgangs mit käuflichen Dingen

X

Museum Angewandte Kunst Frankfurt, 18. ‒ 20. Juni 2015

Konsumästhetik

Konferenz
previousnext

Konsum und Ästhetik scheinen Antipoden zu sein. Angesichts von Prozessen der Ökonomisierung und Kommodifizierung gilt das Ästhetische manchen geradezu als Gegengift zu solch mächtigen gesellschaftlichen Tendenzen. Eine solche Hoffnung wurzelt in der ins 18. Jahrhundert zurückreichenden Vorstellung der Kunst als autonomer Sphäre. Die Tagung schlägt jedoch eine andere Perspektive vor. Gefragt wird, ob beziehungsweise in welcher Hinsicht die Konsumsphäre auch produktiv für die Künste und für unsere Auffassung von Ästhetik werden kann. Zur Debatte stehen also ebenso konkrete Verhandlungen zwischen Konsum und Kunst wie unsere zeitgenössische Vorstellung von Ästhetik.



Programm

Donnerstag, 18. Juni 2015

12.30 Uhr Anmeldung und Registrierung

13.00 Uhr Begrüßung durch Matthias Wagner K., Direktor des Museums Angewandte Kunst, und das Forschungsverbundprojekt Konsumästhetik – Formen des Umgangs mit käuflichen Dingen

13.30 Uhr Christina von Braun (Berlin):
Das Konsumobjekt und die Gesellschaft der Gabe

14.30 Uhr Kaffeepause

15.00 Uhr Thomas Hecken (Siegen):
Die Stellung der Ästhetiken zum Konsum – Stichproben

16.00 Uhr Aida Bosch (Erlangen-Nürnberg):
Ästhetik der Dinge ‒ Elemente einer nachhaltigen Ästhetik

17.00 Uhr Kaffeepause

17.30 Uhr Podiumsdiskussion:
Käufliche Welt als künstlerisches Phänomen

mit Barbara Vinken, Christoph Menke, Moritz Baßler und Wolfgang Ullrich Moderation: Heinz Drügh und Birgit Richard

20.00 Uhr Conference Dinner



Freitag, 19. Juni 2015

10 Uhr Josef Früchtl (Amsterdam):
Singe den Zorn. Zur Ästhetik einer Demokratie der Gefühle

11.00 Uhr Rembert Hüser (Frankfurt):
Krimkrams. Die Manga-Szene macht große Augen

12.00 Uhr Kaffeepause

12.15 Uhr Monika Rüthers (Hamburg):
Eiscreme „Wie früher!“– Sowjetische Konsumästhetik und ihr nostalgisches Potenzial

13.15 Uhr Mittagspause

14.15 Uhr Sonja Eismann (Berlin):
Modische (Anti-)Hijabistas. Religiöse und religionskritische Kleidungspraxen als Artikulation globalisierter Protest- und Konsumkulturen

15.15 Uhr Eva Illouz (Jerusalem):
Emotion as the Aesthetics of Capitalism

16.15 Uhr Kaffeepause

16.30 Uhr Posterpräsentationen der DoktorandInnen des Forschungsverbunds
Simon Bieling, Eleni Blechinger, Katja Gunkel, Melanie Horn, Annemarie Opp, Antonia Wagner

17.15 Uhr Führung durch die Ausstellung Hamster – Hipster – Handy. Im Bann des Mobiltelefons mit der Kuratorin Birgit Richard

18.30 Uhr Abendessen



Samstag, 20. Juni 2015

10 Uhr Hans Peter Hahn (Frankfurt):
Konsum und Aneignung: Warum die Dinge immer anders sind, als die Warenwelt uns glauben machen will

11.00 Uhr Julika Griem (Frankfurt):
Bildungseinkauf im ZEIT-Shop: Zum Funktionswandel von Literatur in Produkt-Verbünden

12.00 Uhr Kaffeepause

12.30 Uhr Jochen Venus (Siegen):
Naturschauspiel und Geltungskonsum. Über die Form des Populären

13.30 Uhr Dirk Hohnsträter (Hildesheim):
Geld, Geltung, Gegenwert. Skizze zu einer Theorie der Konsumkultur

14.30 Uhr Ende



previousnext
Konsumästhetik
Konsumästhetik